Jona: Konzert des schwedischen Friskiskören im Gasthof Kreuz

Seit rund einem Jahr hat der Teamchor Jona gute Bekannte in Schweden. Der Friskiskören aus Göteborg benutzte die Gelegenhet, auf einer ausgedehnten Vereinsreise seine Freunde in der Schweiz, in Jona, zu besuchen und am Auffahrtsabend die Liebhaber gepflegten Chorgesangs mit einem fulminanten Konzert zu überraschen. 

Der Kontakt zwischen den beiden Choren entstand durch eine junge schwedische Dame. Sie zog von Göteborg in die Schweiz und singt seither im Teamchor Joa aktiv mit. Der Friskiskören Göteborg hat seine Wurzeln in einem Turnverein, in dem einige Mitglieder die Idee hatten, sie könnten nicht nur turnen, sondern gleichzeitig ach die Stimmbänder trainieren. Die Lust am Singen, aber auch das turnerische Element, steht bei den Auftritten dieses schwedischen "Gesanvereins" denn auch im Vordergrund und Letzteres nicht zu knapp.

Auch inhaltlich hat der Friskiskören viele Gemeinsamkeiten mit dem Joner Teamchor. Beide werden von einem äusserst engagierten Chorleiter geführt. Das Repertoire der Schweden besteht ebenfalls aus einheimischen Volksliedern, in ersten Linie aber aus Blues- und Gospelmelodien. Auch rockige Nummern werden geübt und gesungen. Auf der Kreuz-Bühne präsentierten sich die rund 40 Damen und Herren aus dem Norden Europas in weissen Blusen und Bluejeans oder Jeansröcken, alle aber barfuss.

Ein lebendes Konzert

Das Konzert begann mit einem schwedischen Volkslied, ruhig und beschaulich. Die leisen, feinen Stimmen brachten ihre Folklore sehr intonationssicher und ausgeglichen an die Zuhörer. Mit seiner Dirigierart erreichte der Chorleiter höchste Präzision im Zusammenklang.

Nach zwei, drei konventionell dargebotenen Nummern begannen sich die Sängerinnen und Sänger zu bewegen. Lustige Lieder mit viel Bewegung und Tanz begeisterten das zahlreiche Publikum. Die Szenarien veränderten sich, kleine Gruppen verteilten sich in immer neuen Aufstellungen auf der grossen Kreuz-Bünhe.

Die Texte, hauptsächlich in englischer Sprache, wurden mit gezielter Gestik verstärkt. Die Sängerinnen und Sänger schienen selbst viel Spass an diesem "gelebten Gesang" zu haben und bezogen die animierten Zuhörer ganz in Ihre Vorträge mit ein. Was alles so leicht und spielerisch aussieht. verlangt in der Vorbereitung jedoch eine äussert aufwändige und zeitintensive Choreographie und Probenarbeit.

Amateure als Solisten

Jedes konzert lebt von Einzelkönnern. Obwohl alles Amateure und oft nicht mit "professionellen Stimmen" gesegnet, beherrschte jede Solistin, jeder Solist seinen Part. Die Einsätze wurden unbekümmert und "frisch von der Leber weg" in den Sall getragen, der Chor bildete die Begleitkulisse im Hintergrund, und das animierte Publikum quittierte jedes Solo mit spontanem Applaus.

Der Friskiskören aus Göteborg erreicht nicht die musikalische Qualität der Joner Teamchors. Doch Auftritt, Präsentation und Lockerheit mit eingerechnet, bewegen sich die beiden Formationen ohne Zweifel auf etwa gleichem Niveau.

K.G.

FaLang translation system by Faboba